Archiv für April 2008

2008: Friedlicher Protest gegen die Bundeswehr

Bernau – Am Freitag fand am Paulus-Praetorius Gymnasium in Bernau (bei Berlin) die jährliche Ausbildungs- und Studienbörse statt. Wie in den vergangenen Jahren sorgte auch in diesem Jahr die Anwesenheit der Bundeswehr für Protest. Mit Flyern, einem Transparent und Megafon kritisierten ca.20 Bundeswehrgegner_innen das Auftreten der Bundeswehr als vermeintlich „normaler“ Arbeitgeber.

Der lautstarke Protest, der in der Aula des Gymnasiums begann, verlagerte sich unter dem Verweis der anwesenden Polizei „draußen weiter machen zu dürfen“ vor den Haupteingang der Schule. Dort sorgte der Protest für noch mehr Aufsehen unter den Besucher_innen der Börse.

Unterdessen wurden Flyer zur „Die Entstehung der Bundeswehr aus der Wehrmacht“, die die Geschichte der Bundeswehr und deren Auslandseinsätze in ihrer antidemokratischer Tradition thematisierten, verteilt. Auf einem Transparent hieß es „Militarismus sabotieren – ins Leben desertieren“. Neben der zentralen Forderung „Bundeswehr raus aus den Schulen“ wurde zur Verweigerung des Kriegsdienstes, sowie zur Schaffung von Ausbildungs- und Studienplätze aufgerufen. (mehr…)

2008: Aufruf

Auch dieses Jahr steht er zur Ausbildungsbörse wieder auf dem Schulhof: Der große blaue Truck mit dem Eisernen Kreuz. Die Bundeswehr gibt sich alle Mühe, zwischen all den Unternehmen und Unis besonders aufzufallen.

Dauerwerbung
Allerdings sucht sie nicht nur heute, sondern das gesamte Jahr über, nach Gelegenheiten, die Aufmerksamkeit der SchülerInnen zu erlangen.
Immer öfter werden Projekttage, Exkursionen und ganze Klassenfahrten organisiert, bei denen sich Jugendoffiziere als Ansprechpartner in politischen Fragen anbieten. Dabei greifen diese dann ganz uneigennützig den Schulen unter die Arme, indem sie die Fahrten und Unterkünfte finanzieren und kostenlose Unterrichtsmaterialien zur Verfügung stellen. (mehr…)